Ein Nortorfer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Spruch der Woche:

Es ist ebenso leicht, sich selbst zu täuschen, ohne es zu merken, wie es schwer ist, die andern zu täuschen, ohne daß sie es bemerken.

Francois La Rochefoucauld



 


Bild der Woche:

Ältere Bilder siehe 
unter o. Link.














 



Karikatur/Cartoon/Satire:

Ältere K./C./S. siehe
unter o. Link.
 



Ältere News siehe
unter o. a. Link:
Die Abschiebe-Show

Sechzehn Punkte umfaßt der Bund-Länder-Plan zur schnelleren Abschiebung abgelehnter Asylbewerber. Die schiere Länge des Katalogs soll Entschlossenheit suggerieren. Tatsächlich ist er wohl wieder nur ein Täuschungsmanöver, das bis zum Wahltag Problemlösung simulieren soll. Denn der Kern des Problems, die offenen Grenzen und die fortwirkende Einladung zur Selbstbedienung im Sozialstaatsparadies Deutschland, wird sorgfältig ausgespart. Und deshalb fehlen auch die wichtigsten Maßnahmen: die überfällige Schließung der Grenzen und die Änderung des anachronistischen und millionenfach mißbrauchten deutschen Asylrechts.

Einiges, was in dem Abschiebeplan aufgelistet wird, ist dabei durchaus sinnvoll – die Zentralisierung von Zuständigkeiten bei der Abschiebung und der Unterbringung von Ausreisepflichtigen etwa oder die Erleichterung von Abschiebehaft. Anderes springt zu kurz: Sachleistungen statt Bargeld und Sanktionen bei Identitätsverschleierung sollten nicht nur für Abzuschiebende gelten, sondern für alle Asylbewerber.

Info:
Ein Kommentar z. o. Artikel

Peter Georg meint

20. Februar 2017 um 7:19

Was die Verbrechen am deutschen Volk angeht ist die Merkel-Junta nach den unsäglichen Taten der Nazi-Diktatur unter Adolf Hitler an Diabolität, Bösartigkeit und Vernichtungswillen einmalig in der Geschichte Deutschlands.

Auf dem Fundament ihrer Vorgänger und mit Hilfe der von Parteibonzen getragenen Parteiendiktatur hat das System Merkel die drei Gewalten Deutschlands durchsetzt und praktisch alle Medien korrumpiert und zensiert.

Die Merkel-Junta verbreitet zunehmend Angst und Schrecken unter den Kritikern bis hin zur Furcht um Leib und Leben.

Das muß ein Ende haben – und das wird ein Ende haben.

 
 
Besucher Gestern Besucher Gesamt Besucher Online
21.02.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü